Eigenfetttransfer / Lipofilling
Körper

Eigenfett­transfer / Lipofilling

Durch Eigenfetttransfer können Konturdeformitäten wie «Hip Dips» korrigiert und dauerhafte Ergebnisse erzielt werden.

Durch Unfälle, Gewichtsschwankungen oder auch veranlagungsbedingt kann es zu Konturdeformitäten am Körper kommen. Ein klassisches Beispiel hierfür sind sogenannte «Hip Dips». Durch einen Eigenfetttransfer kann die gewünschte Körper­kontur wiederhergestellt werden. Hierfür wird Fett an einer gewünschten Stelle (z.B. am Bauch) entnommen und an einer anderen Region, wo mehr Volumen gewünscht ist, eingebracht. Ist das Fett einmal eingeheilt, ist das Resultat permanent.

Überblick

Patientinnen und Patienten, die sich einen Volumenaufbau eines bestimmten Bereiches wünschen

Operationsdauer ab 1 Stunde

Arbeit nach 1-2 Wochen möglich

Sport nach 4-6 Wochen möglich

  • Eignung

    Patientinnen und Patienten, welche an störenden Volumendefiziten z.B. an der Hüfte (Hip Dips), Brust oder Gesäss leiden, eignen sich für einen Eigenfetttransfer. Essentiell für den Eingriff ist, dass ausreichend Eigenfett zur Entnahme vorhanden ist. Ein guter Allgemeinzustand ist von Vorteil. Gewisse Medikamente wie Blutverdünner müssen vor dem Eingriff pausiert werden.  

  • Beratungsgespräch

    Im Rahmen einer Erstberatung in der Klinik für Aesthetische Chirurgie eruieren wir, welche Areale störend und ob diese für einen Eigenfetttransfer geeignet sind. Je nach gewünschtem Volumen muss besprochen werden, ob bei Ihnen ausreichend Eigenfett zur Entnahme vorhanden ist. Gemeinsam kann so ein exakter Behandlungsplan erarbeitet werden, um ein schönes, Ihren Wünschen entsprechendes Resultat zu erzielen.

    Sollten Sie sich für einen Eingriff entscheiden, folgt ein weiteres Gespräch, um allfällige Fragen zu besprechen und den Eingriff zu planen.

  • Eingriff

    Ein Eigenfetttransfer erfolgt ambulant. Das heisst, Sie kommen nur für den Operationstag in die Klinik. Die zuvor festgelegten und zu behandelnden Stellen werden eingezeichnet.

    Der Eingriff erfolgt in lokaler Betäubung mit einem Dämmerschlaf. Für den Eingriff sind lediglich sehr kleine Schnitte nötig. Zuerst wird Fett an den besprochenen Stellen abgesaugt und aufbereitet. Dieses wird anschliessend an den gewünschten Stellen eingebracht.

  • Nachbehandlung

    Bereits einige Stunden nach dem Eingriff können Sie die Klinik in Begleitung wieder verlassen. Nach der Operation sind in der Regel keine bis wenig Schmerzen zu erwarten. 1 bis 2 Tage nach dem Eingriff können Sie bereits wieder duschen. Druck sollte in dem Bereich, wo das Fett eingebracht wurde, vermieden werden. Die Arbeit kann je nach Umfang bereits nach einigen Tagen wieder aufgenommen werden.

    Je nach behandeltem Areal wird eine Kompressionshose oder ein Kompressionsgurt angelegt, welcher während einem Monat getragen werden sollte. Die behandelten Gebiete sind am Anfang geschwollen. Das Endresultat ist nach 3 bis 6 Monaten sichtbar.